Diese Seite drucken

Freizeit

1
Das Gesellschaftsleben wird auch in Solt stark geprägt durch das Engagement zahlreicher Vereine und Institutionen.
Von den Zivilogranisationen der Stadt erfreuen sich die Sportvereine besonders größer Beliebtheit. Der Fußballklub nimmt an der Meisterschaft mit vier Mannschaften teil. Eine Mannschaft, die im Dorf gesiegt hat, kann an der Komitatmeisterschaft teilnehmen. Die Judo-Männer und die Handballspieler erreichen verzügliche Ergebnisse an den Wettkämpfen.

 

Die Mitglieder des Tennisklubs können auf eigenen Plätzen Tennis spielen. Den Sportfreunden stehen in der Stadt mehrere Sportplätze und eine Sporthalle zur Verfügung.

 

Das Schloß von Vecsey funktioniert heute als Bibliothek. Im spätklassischen Gebäude
kann der Besucher sich an Märtyrer des Jahres 1848 den Grafen
Karoly Vecsey erinnern "der seine Kinderjahre hier verbrachte.Der sich ums Schloß ausbreitende Denkmalspark bietet den gemein-schaftlichen Veranstaltungen der Siedlung Platz. Die Fremdenverkehrsgegebenheiten von Solt sind ausgezeichnet, Dank fürs Ufer der Donau in der Nähe, das den Wassersportieren Ausschaltung gibt. Auf der Pußta, die die Stadt umgibt ermöglicht das Reiterprogramm seit den achziger Jahren. Die katholische Kirche wurde um 1879 gebaut, ihre heutige Form hat sie im Jahre 1904 erhalten. Die reformierte Kirche wurde im Jahre 1780 gebaut, aber nach dem zweiten Weltkrieg wurde sie vollständig erneut. Die Orgel der Kirche, die im Jahre 1982 fertig wurde, ermöglicht kirchliche Konzerte. Im Volkskunsthaus, in einem 150 jährigen
Bauernhaus, befindet sich die ortsgeschichtliche Ausstellung, die die Traditionen des Bauernlebens verführt. Das Weinkellerdorf besteht aus 500-600 Kellern, die in den Lößberg tief eingegraben sind. Hier
ist die Temperatur um das
ganze Jahr durchgehend 11 Grad. Der Weinmost wird hier in Holzfässern gereift. Vor den Kellern wurden
Kelterhäuser gebaut, in denen die Werkzeuge der Weintraubeverarbeitung beobachtet werden können.