Diese Seite drucken

OT Ehlen

Informationen zum Baugebiet "Hasenbreite"

Festlegung des Verkaufspreises pro qm

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Habichtswald hat in seiner Sitzung am 23. November 2016 den Verkaufspreis pro qm Bauland für das Neubaugebiet Hasenbreite festgelegt. Hiernach liegt der Verkaufspreis für Baugrundstücke bei 90 € zuzüglich einmalige Kosten in Höhe von 3.000 € für die Entwässerungs- und Trinkwasseranschlüsse. Der Quadratmeterpreis für die Mischgebietsfläche beträgt 80 € zuzüglich dem Pauschalbetrag.

Bei der Festsetzung des Verkaufspreises waren für den Gemeindevorstand folgende Punkte ausschlaggebend:

1. Baulandpreis auch eine soziale Frage.
Bauen ist trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase auch heute nicht billig. Der festgesetzte Verkaufspreis in Verbindung mit dem von der Gemeindevertretung verabschiedeten Förderprogramm für junge Familien ist daher als realistisch und sozial vertretbar anzusehen.

2. Baulandpreis zwischen Defizit und Gewinnmaximierung.
Bei der Ausweisung von bisherigen Baugebieten war die Gemeinde Habichtswald immer darauf bedacht, kein Defizit zu machen. Dumpingpreise als Lockmittel aufzurufen und anschließend ein dickes Minus zu haben, war ist keine Option. Andererseits ist es der Gemeinde auch nicht gestattet, eine Gewinnmaximierung anzustreben. Das heißt trotz großer Nachfrage von Bauwilligen darf dies nicht das entscheidende Argument für die Festsetzung sein. Vor diesem Hintergrund hat die Gemeinde Habichtswald auch für das neue Baugebiet in Ehlen einen Baupreis gewählt, der beide Aspekte berücksichtigt.

3. Gleichklang zwischen beiden Ortsteilen.
In 2012 wurde für das Baugebiet im Ortsteil Dörnberg der Verkaufspreis pro Baugrundstück auf 87 € je qm zuzüglich einem Pauschalbetrag in Höhe von 3.000 € für die Anschlüsse festgelegt. Vor dem Hintergrund, dass bei den Kosten für die Herrichtung des Baugebietes keine gravierenden Abweichungen gibt gegenüber dem Baugebiet in Dörnberg, passen die nun festgelegten 90 € je qm gut ins Verhältnis.

4. Baupreise anderer Kommunen im Blick.
Auch passen die 90 € je qm gut in das Preisgefüge unserer Nachbarkommunen. So hat die Stadt Zierenberg für ihr Baugebiet "Vor der Warte I" in der Kernstadt mit guter Infrastruktur und Regiotram-Anbindung einen Preis von 95 € je qm festgesetzt. Die Gemeinde Schauenburg muss ihren Bauinteressenten im OT Elgershausen allerdings 135 € je qm Bauland abverlangen. Dies liegt einzig an einer äußerst komplizierten baulichen Erschließung, die der vorgefundenen Topographie und der bisher vorhandenen Infrastruktur geschuldet ist.

5. Anreiz für Mischgebiet.
Die Grundstücke im Mischgebiet sind mit 80 € pro qm zuzüglich den 3.000 € Pauschalbetrag um 10 € günstiger. Hiermit will die Gemeinde Habichtswald ein klares Zeichen setzen dafür, dass auch nicht störendes Gewerbe in dem Neubaugebiet „Hasenbreite“ willkommen ist.

Verfahren

Mit der Festsetzung des Verkaufspreises beginnt nunmehr das Verfahren zur Vergabe der Grundstücke. Dem Verfahren liegen klare Spielregeln zugrunde:


1. Den 1. Zugriff auf die Baugrundstücke haben diejenigen, die ein oder mehrere
Grundstücke in das Umlegungsverfahren eingebracht und sich Bauland haben
zuweisen lassen.
2. Die nachfolgende Zuteilung der Baugrundstücke erfolgt anhand der Reihenfolge
er Bewerberliste.
3. Die Grundstücksinteressenten, die auf der Bewerberliste stehen, werden in Kürze
angeschrieben mit der Fragestellung, ob weiterhin Interesse an einem Bauplatz
besteht. Dem Schreiben wird ein Plan des Baugebietes mit den Parzellennummern
und der Grundstücksgröße beigefügt sein.
4. Sofern das Interesse weiterhin besteht, kann auf einem ebenfalls beigefügten
Reservierungsbogen die Parzellennummer des favorisierten Grundstücks eintragen
werden; hier sind bis zu 5 Nennungen nach Priorität möglich.